PHP – Prozesse und Roboter

Schon mal von dynamischen Webseiten gehört? PHP (Hypertext Preprocessor) ist ein wesentliches Element dieser Dynamik. Es ermöglicht grössere Webseiten und interaktive Plattformen. Schon ein einfacher Blog oder eine grössere Webseite wäre ohne PHP sehr aufwändig aufzubauen. Den Unterschied zwischen dynamischen und statischen Seiten können Sie sich am besten vorstellen, wenn Sie an handgefertigte Produkte denken und diese mit Produktionslinien vergleichen.

Was sind HTML, PHP, MySQL oder CSS? pbits widmet diese Serie allen, die sich das Grundwissen und die Terminologie der Internetwelt aneignen wollen.
In dieser Serie gehen wir vom Beispiel eines fiktiven Geschäftsmodells aus, in dem wir dem Kunden die Möglichkeit geben, seine Seife individuell online zu erstellen. Nebst Seifenfabrik gehört auch Online Shop zum Geschäftsmodell. Wir vergleichen die Web- und Seifenproduktion, um die virtuelle Welt etwas visueller erklären zu können. Hier können Sie die Einführung nachlesen.

Wer unseren Blogbeitrag über HTML gelesen hat kann sich vorstellen, wie aufwändig es sein muss, jede Seite einzeln mit HTML zu erstellen.

Von Handfertigung zur Maschinenproduktion – von HTML zu PHP

In unserem Blogbeitrag über HTML zeigten wir auf, wie HTML Inhalte strukturiert wiedergibt. Wenn wir unsere Seifenanalogie fortführen, in der wir die HTML-Sprache mit der Seifenformel verglichen und dem Kunden erlaubt haben diese Formel mit Duftnoten zu versetzen, ihre Farbe anzupassen oder unterschiedliche Formen und Grössen auszuwählen, stellt sich nun die Frage nach der zeitlichen und finanziellen Effizienz dieses Vorgehens. Jede individuelle Seife von Hand zu erstellen wäre zu teuer und extrem zeitraubend. Mit einer Produktionslinie hingegen, wären wir schneller und kostengünstiger unterwegs.

Der gleichen Herausforderung stellen sich Webentwickler. Eine Webseite wie www.pbits.ch hat laut Google 155 Unterseiten.
Stellen Sie sich vor, wir hätten alle Seiten mit HTML programmiert und wollten der Hauptnavigation einen Menü-Punkt hinzufügen. Das würde bedeuten, dass wir 155 Seiten einzeln anpassen müssten, was wiederum je eine bis zwei Minuten pro Seite in Anspruch nehmen kann (öffnen, anpassen, speichern). So bräuchten wir zweieinhalb bis fünf Stunden für eine ganz einfache Aufgabe.
Da unsere Webseite mit PHP-programmiert wurde, müssen wir diesen Aufwand nur einmal betreiben (1-2 Minuten). Die Änderung wird für uns automatisch auf allen Seiten übernommen – wie von Zauberhand.

Nun, es ist keine Hexerei. Was PHP hier leistet, ist gleich der Funktion der Produktionslinie in unserer Seifenfabrik. Statt z.B die Seifenlauge für jeden Kunden einzeln zu mischen, übernehmen Maschinen diese zeitraubende Aufgabe.

Wie funktioniert PHP?

PHP arbeitet nur auf dem Webserver (Lesen Sie unseren Artikel: Von Webservern und Hosting) und ist ein sogenannter Präprozessor, also ein Websprache, die vorliegende Daten an eine andere Sprache z.B HTML weitergibt bzw. in ihr erzeugt. Statisch in HTML erstellt sieht unser Menu wie folgt aus:
<ul>
<li><a href=“https://www.pbits.ch/ueber_uns/“>Über uns</a></li>
<li><a href=“https://www.pbits.ch/portfolio/“>Portfolio</a></li>
<li><a href=“https://www.pbits.ch/wissen/“>Wissen</a></li>
<li><a href=“https://www.pbits.ch/kontakt/“>Kontakt</a></li>
</ul>

PHP wird genau diesen HTML-Code auf jeder Seite übernehmen bzw. schreiben, wenn wir ihm diesen Befehl geben:

<?php echo pbits_menu($pbits_menu, ‚menu‘, ’nav‘); ?>
Achtung, dieser Code funktioniert nur auf einem Server und auch dann nur, wenn entsprechende Daten auf einer Datenbank vorliegen. So sieht das ganze dann aus::

Natürlich müssen diese Daten, also jeder Link einzeln und die zusammengefasste Navigation, schon in der Datenbank abgelegt worden sein. Wer unseren Blogbeitrag über MySQL und Datenbanken gelesen hat, kann sich die Datenbanken als Lager oder Ablage für Informationen vorstellen. In diesem Lager wäre jeder PHP-Befehlt ein Industrieroboter, der bestimmte Rechte besitzt und auf bestimmte Datensätze bzw. Lagerabteilungen zurückgreifen kann. In unserer Seifenfabrik würden viele Roboter in der Lagerung, Sortierung und Verwendung der Waren arbeiten. Das bedeutet, dass von der Lieferung der Ware, über die Bestellung bis hin zum Versand der Seifen, die Roboter alle Prozesse in dieser Fabrik übernehmen.

Nun wenn Prozesse einer Webseite automatisiert sind und wiederkehrende Elemente einer Onlineplattform von einer Websprache wie PHP generiert werden, verwendet man den Begriff “dynamische Webseiten”.

Wenn Sie der Meinung sind, dass sich Webseiten durch diese Automatisierung verselbständigen und ihre Besitzer komplett umgehen können, lesen Sie unseren Blogbeitrag zu CMS. Wir zeigen auf, wie der Mensch dennoch die Kontrolle beibehält und auf Prozesse Einfluss nehmen kann.

Bei Fragen, Unklarheiten, Anregungen oder Ergänzungen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Kommentar hinterlassen!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.