Domain: Ihre Adresse im Internet

Nov 18, 2016 von pbits Category: UI - Unstrukturierte Ideen 0 Kommentare

Am Anfang steht der Name!

Ihr Name ist ein Teil Ihrer Identität. Wenn Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung vermarkten wollen, müssen Sie dieses Produkt auch wiedererkennbar machen – durch Corporate Branding! Konkret: Kreieren Sie einen Namen, ein Logo, ein Markenzeichen.

Wenn Sie ein Geschäft hätten, würden Sie darauf achten, dass die Adresse zentral und bekannt ist. Das gilt auch im Internet! Ihre Domain ist sowohl Ihr Name als auch Ihre Adresse im Internet.

(Ein Wegweiser zu Ihrer Adresse; Den vereinfachten technischen Ablauf können Sie sich in der Sendung mit der Maus ansehen. Die Strategie und Geschichte hinter einer Registrierung erklären wir Ihnen.)


 

Old-School, aber hilfreich – Das Technische im Hintergrund

„Die Sendung mit der Maus“ zeigt auf, was bei der Eingabe einer Domain im Browser im Hintergrund abläuft. Den Anfang mit dem alten Modem können Sie überspringen. (Ab 2:45)

Ihre Domain: Für Suchmaschinen optimieren oder eine Marke kreieren?

Können Domain-Namen eine Rolle bei der Positionierung in Suchmaschinen spielen? Das ist sehr wahrscheinlich. Da sie aber nur einer von mehr als 200 Faktoren im SEO-Bereich sind, sind sie nicht alles entscheidend. Sie können also zwei Strategien verfolgen;

  1. Sich an dem Suchverhalten der Kunden orientieren und dadurch Keywords (Suchbegriffe) in der Domain verwenden. Dabei gilt:
    • Möglichst keine oder wenige Bindestriche verwenden
    • o Nicht mehr als 15 Zeichen verwenden
      z.B: Onlineseife.ch/ Seifenshop.ch
      Vorteile
      Wenn die Kunden genau diese Suchbegriffe nutzen (und Sie alle anderen Aspekte bei SEO beachten), wird Ihre Website sehr wahrscheinlich unter den ersten Suchergebnissen angezeigt.
      Nachteile
      Das Suchverhalten der Kunden ändert sich ständig und ist sehr unterschiedlich.

  2. Ihre Marke stärken: Sie wollen eine Marke aufbauen? Sie wollen Ihren Namen bekannt machen? Sie stellen Ihr Produkt selber her? Ihre Dienstleistung ist unverkennbar und einmalig?
    Dann wählen Sie Ihren Markennamen als Domain, z.B: pbits.ch. Tatsächlich werden gewisse Markennamen im Laufe der Zeit selbst zu Suchbegriffen. Hier ein Beispiel, wie Leute explizit suchen:

Wie melde ich einen Domain-Namen an?

Sie melden einen Domain-Namen über einen sogenannten Registrar an. Dieser ist berechtigt, für Sie Ihre Domain einzutragen. Das erfolgt in der Registry, in einer Art Verzeichnis oder Datenbank mit dem Namen DNS (Domain-Name-System). Wie in der Sendung mit der Maus beschrieben, erfolgt dort die Weiterleitung zu einem Computer mit den Daten Ihrer Website. Diese Computer heissen Server (mehr über Server finden Sie in unserem Beitrag zu Hosting & Servern.)

Etwas zeitgenössische Schweizer Geschichte

Die Stiftung SWITCH war bis vor wenigen Monaten/Jahren als einzige berechtigt, “.ch”-Domains zu verkaufen und einzutragen. Dieses Privileg wurde vom BAKOM (Bundesamt für Kommunikation) am 5. November 2014 aufgehoben. SWITCH darf künftig keine Adressen verkaufen, sondern „nur“ die DNS-Infrastruktur bereitstellen. 1.2 Millionen Domains (Stand 2015) mussten auf andere Anbieter übertragen werden. Mehr dazu auf der Website von SWITCH hier.
Für “.ch”-Domains können Sie hier alle berechtigten Registrare sehen.
Kommen Sie mit Fragen auf uns zu. Wir geben Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie bei der Domain-Recherche und dem Eintrag Zeit und Geld sparen können. Welche Erfahrungen haben Sie mit Domain-Namen gemacht? Schreiben Sie uns.

Mehr Infos und Quellen:

Kommentar hinterlassen!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.