CMS – Damit der Mensch die Kontrolle behält

In unseren letzten Blogbeiträgen über HTML, CSS, MySQL und PHP haben Sie einen Einblick in die Funktionsweise dieser Websprachen erhalten. Nun stellt sich die Frage: Muss ich ein Web-Programmierer sein um einen Webshop oder eine Webseite zu bearbeiten? In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie die Kontrolle über Ihre Webseite behalten, ohne alle Programmier- und Websprachen des Internets beherrschen zu müssen.

Was sind HTML, PHP, MySQL oder CSS? pbits widmet diese Serie allen, die sich das Grundwissen und die Terminologie der Internetwelt aneignen wollen.
In dieser Serie gehen wir vom Beispiel eines fiktiven Geschäftsmodells aus, in dem wir dem Kunden die Möglichkeit geben seine Seife individuell online zu erstellen. Nebst Seifenfabrik gehört auch ein Online-Shop zum Geschäftsmodell. Wir vergleichen die Web- und Seifenindustrie, um die virtuelle Welt etwas visueller erklären zu können. Hier können Sie die Einführung nachlesen.

Seifenfabrik und Online-Shop unter Kontrolle behalten

Wir haben den Online-Shop mit einer Seifenfabrik verglichen, die auf Kundenwunsch automatisch individualisierte Seife herstellt, verpackt und versendet. In unserer Seifenfabrik führen Industrieroboter und Produktionslinien die meisten Prozesse aus. Doch wie können wir diese Prozesse optimieren oder darauf Einfluss nehmen? Brauchen wir für jede Anpassung unserer Produkte einen Techniker oder könnte der Geschäftsführer oder ein Mitarbeiter ohne technisches Knowhow selbst einige Änderungen vornehmen? Anders gefragt, wo macht es Sinn einzugreifen und wo sollten wir die Arbeit den Robotern überlassen

Nun diese Fragen stellen wir uns auch bei unserem Online-Shop: Wo sollten wir, als Besitzer und Betreiber eines Onlineshops, eingreifen können und wo sollten wir automatische Prozesse etablieren?

Automatisiert oder veränderbar?

Die Antwort hängt von der Gebrauchsweise der Fabrik bzw. des Online-Shops ab. Generell gilt; Prozesse, die sich ständig auf gleicher Weise wiederholen, sollten wir automatisieren lassen. Bereiche, die wir ohnehin ständig anpassen müssen, sollten wir selbst anpassen können, ohne ständig auf Techniker und Programmierer angewiesen zu sein.

In unserem Beispiel (Seifenfabrik bzw. Online-Shop) wollen wir immer dann eingreifen, wenn wir eine neue Zutat oder Variation der Seife anbieten können.

Bedienen, verändern und verwalten

In der Seifenfabrik haben wir eine Bedienoberfläche für die Produktionslinie und Industrieroboter, die uns erlaubt, Maschinen auf die Einführung neuer Elemente für die Seife zu programmieren (z.B eine neue Duftnote). Unsere Bedienoberfläche soll den Robotern befehlen, das neue Element im Lager abzulegen, auf Verlangen abzuholen, einzusetzen und uns zu benachrichtigen, wenn es nicht mehr verfügbar ist.

Ähnlich wollen wir im Online-Shop ein neues Produkt (z.B mit der gleichen Duftnote) erstellen, bearbeiten, bei Bedarf löschen oder ausblenden, wenn es nicht mehr verfügbar ist. Diese Funktionen, die sich mit CRUD (Create, Read, Update, Delete) abkürzen lassen, bilden die einfachste Form einer Bedienoberfläche für Applikationen. Selbst wenn Sie eine einmalige Lösung programmieren lassen wollen, ist die Verwendung einer CRUD in vielen Fällen empfehlenswert.

Lösungen, die über die einfachsten Funktionen hinaus alle Aspekte einer Webseite, eines Online-Shops oder Blogs abdecken, nennen sich CMS (Content Management Systems).

Welche CMS-Lösungen gibt es?

Sie können sich CMS-Lösungen als eine umfassende Lösung vorstellen: Fabrik, Lagerhalle, Roboter, Produktionslinie und Bedienoberfläche – alles in einem. Doch anders als die Seifenfabrik, die uns ein Vermögen kosten wird, ist die Grundausstattung bzw. der Kern vieler dieser Systeme kostenlos. Allerdings sind Design und Anpassungen der Grundfunktionen, sogenannte vorgefertigte Erweiterungen (Extensions bzw. Plugins) kostenpflichtig.

58.6% aller CMS-Lösungen die im Internet eingesetzt werden basieren auf WordPress. Darum findet man dazu auch viele vorgefertigte Designs und Erweiterungen. Auch können individuelle Lösungen durch WordPress kostengünstiger umgesetzt werden, da viele Web-Programmierer und -Designer sich mit dieser Plattform auskennen.

CMS – die Antwort auf alle Fragen?

Nein! Denn nicht immer ist der Einsatz einer CMS-Lösung sinnvoll. Darum ist eine Beratung und genaue Abklärung der Voraussetzungen jetziger und späterer Herausforderungen wichtig. In manchen Fällen reichen HTML und CSS aus, in anderen Fällen eignet sich die Programmierung einer ganz eigenen Lösung, z.B einer Web-Applikation, besser. Doch wer einen Weg zwischen einer statischen und einer vollkommen individualisierten Lösung sucht, wird kaum um eine CMS-Lösung herumkommen. Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit CMS und Bedienoberflächen für Webseiten. Zögern Sie nicht uns Fragen zu stellen, oder Ihr Feedback zu diesem Blogbeitrag zuzusenden.

Quellen:

Kommentar hinterlassen!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.